Allgemeines,  Alltag,  blog

Wie hältst du’s mit den Blogs?

Jetzt mal Butter bei die Fische (und wenn der Bayer beginnt, norddeutsche Wendungen zu nutzen, wird’s ernst): Bezüglich Blogs habe ich echt ein Zeitproblem. Den meinigen befülle ich auch nach Jahren mehr oder weniger regelmäßig mit Beiträgen. Aber beim Nachlesen bei meinen Blogkollegen komme ich irgendwie gar nicht hinterher. Ich finde weder Zeit noch Ort, im Tagesablauf mal über den digitalen Tellerrand zu schauen, um zu erfahren, was denn die anderen im digitalen Kollegium so treiben. Und das ist sehr schade. Von daher wäre ich um ein paar konkrete Tipps dankbar:

  • Wie organisiert ihr eure Bloglisten?
  • Wann lest ihr?
  • Wo lest ihr?
Hast du eine Meinung dazu? Dann hinterlasse einen Kommentar oder eine Wertung.
0

21 Comments

  • Herr Rau

    Ich nutze einen Feedreader. Machst du das nicht auch so? Ich wüsste nicht, wie das ohne geht. Und da lese ich dann in der S-Bahn oder statt zu korrigieren zu Hause, oder abends vor dem Fernseher, statt in diesen zu schauen.

    • herrmess

      Das mache ich schon. Ich nehme feedly. Aber ich finde kaum Zeit und Ort da reinzusehen. In der sbahn werden immer Sprachen bei mir gelernt 😁

  • Arne

    Bei mir ist’s leider umgekehrt. Das eigene Schreiben reicht über Tagebuch-Einträge nicht mehr hinaus, größere Themen bleiben Entwürfe; aber dank Feed-Reader ist immer frischer Stoff zum Lesen da.
    Und ein halbes Stündchen für die Blogs der Kollegen hat sich bislang immer noch gefunden.
    Das dann meist abends und auf dem Sofa.

  • Hauptschulblues

    Ganz altmodisch. Ohne Feedreader. Nach dem Abendessen und nach dem Freischalten des neuen Beitrags. Ich lese nur sehr wenige Blogs; Du und Thomas, ihr seid dabei. Die Blogs sind in Lesezeichen gespeichert und fertig. Kein Twitter und kein sonst was.

  • ixsi

    Bisher Feedly, jetzt den Newsreader für Nextcloud. Dort stauen sich auch schon mal 30 Artikel, bevor ich zum Lesen komme.

  • Laerari

    Du sprichst mir mit deinem Artikel aus dem Herzen. Mir geht es nämlich genauso. Bei all den vielen Dingen, die ich in der Schule
    zu erledigen habe, freue ich mich schon, wenn ich es zumindest schaffe, pro Woche einen Beitrag auf meinem eigenen Blog zu
    verfassen. Da bleibt dann oftmals kaum noch Zeit, auch mal bei den Blogkolleg*innen nachzulesen.
    Dementsprechend kann ich keinerlei Tipps geben, wie man das Lesen von Blogbeiträgen des digitalen Kollegiums besser
    organisieren kann. Meine Art des Lesens ist eher eine spontane und unorganisierte: Wenn Zeit besteht, dann los.
    Ich freue mich deshalb sehr über die Tipps, die meine Vorredner*innen hier genannt haben.

  • N. Aunyn

    Ich lese mit Feedreader und meistens abends. Blogs sind thematisch organisiert (Berufsblogs, Foodblogs, Provinzblogs, Städteblogs, Schulblogs, Politikblogs, Münchenblogs, Berlinblogs …). Ich klicke dann die Kategorie an und habe die neuesten Einträge oben. Wenn ich merke, daß mich bestimmte Themen über Tage nicht interessieren und stehen bleiben, dann lösche ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.